Howdy Perth

Howdy Perth

Es war leider schon wieder soweit, wir mussten/durften weiterreisen nach Australien. Am Morgen verabschiedeten wir uns noch von Reto, der noch ein paar Tage in Neuseeland verweilte und danach weiter auf die Cook Islands und Fiji flog. Es war schon super einen Freund am anderen Ende der Welt zu treffen. Leider werden sich unsere Reisewege bis zur Rückkehr in die Heimat höchst wahrscheinlich nicht mehr kreuzen. Unser 7-stündiger Flug nach Perth war ziemlich kurzweilig, obwohl wir das Entertainment Programm wegen…

Read More Read More

Im Schnellzugtempo einmal um die Südinsel

Im Schnellzugtempo einmal um die Südinsel

Nach unserer Wanderung durch den Abel Tasman Nationalpark war bereits über die Hälfte unserer Zeit in Neuseeland vergangen und für den Rest der Südinsel blieben uns nur noch zwei Wochen Zeit. Viel zu wenig, wie wir bald einmal merken sollten. Unsere Route führte uns die Westküste der Südinsel hinab. Ziel waren die Pancake Rocks, die beiden Gletscher (Franz-Josef und Fox) sowie die Stadt Wanaka bevor es dann ins Touristenzentrum Queenstown ging. Bei den Pancake Rocks hatten wir Glück mit dem…

Read More Read More

Abel Tasman Nationalpark

Abel Tasman Nationalpark

Unsere Unterkunft in Marahau war ziemlich abgeschieden aber der ideale Ort um die Wanderung durch den Abel Tasman Nationalpark zu starten. Wieder einmal waren wir froh um unser Auto, da die Fahrt zum nächsten grösseren Supermarkt 30 Minuten in Anspruch nahm (Zusätzlich kam es beim letzten Sturm noch zu einem Erdrutsch, bei welchem die direkte Strasse verschüttet worden war. Als Folge mussten alle Fahrzeuge nach Marahau, die indirekte, kurvige Route durch ein Nachbarkaff nehmen). Nach dem Tongariro waren wir zu…

Read More Read More

Auf zur Südinsel – von Whanganui nach Marahau

Auf zur Südinsel – von Whanganui nach Marahau

Nach einem erholsamen Tag nach dem Tongariro Crossing ging es weiter nach Whanganui, wo wir einen Zwischenhalt machten, um die Distanz bis zum südlichen Ende der Nordinsel zu brechen. Wir lösten uns einen ATP Pass da unsere Zeitzone perfekt war, um Federer im Livestream am Turnier von Indian Wells zu sehen. Schade verlor er im Final knapp gegen Juan Martin del Potro, aber immerhin war es ein sehr spannender Match. Am folgenden Tag fuhren wir zum Whanganui Sky Loop. Die…

Read More Read More

Tongariro Northern Circuit – Vulkanlandschaft von seiner schönsten Seite

Tongariro Northern Circuit – Vulkanlandschaft von seiner schönsten Seite

Nach einiges an Vorbereitungen in Rotorua (Wolldecken kaufen, Morgen- Mittag- und Abendessen vorbereiten für drei Tage, leichtes Geschirr und Pfanne besorgen) war es dann endlich soweit, wir starteten auf den Tongariro Northern Circuit. Wir entschieden uns gegen einen Schlafsack um Geld zu sparen und auch weil wir ihn nachher nicht mehr gebrauchen konnten. Ausserdem mussten wir bereits einen in den USA kaufen, der Zuhause rumliegt. In den vorangehenden Tagen haben wir immer wieder den offiziellen Wetterbericht für den Tongariro Nationalpark…

Read More Read More

Von Auckland nach Rotorua

Von Auckland nach Rotorua

Zum ersten Mal flogen wir mit Air New Zealand, von der wir viel Gutes gehört hatten, und wurden nicht enttäuscht. Das Flugzeug war ähnlich wie die Boeing der Swiss. Der Kundenservice war besonders freundlich, was das Fliegen angenehmer machte. Wir hatten wieder einen Nachtflug und die schreienden Babies waren genügend weit weg von uns. Die Frau vor uns schien eine Erstfliegerin zu sein, da sie den Sitz ihres vorderen Nachbars wieder hochzustossen versuchte. Die Flugbegleiterin klärte sie dann auf, das…

Read More Read More

Hong Kong, die light Version einer Chinesischen Millionen-Stadt

Hong Kong, die light Version einer Chinesischen Millionen-Stadt

Wir wollten zuerst möglichst direkt von Manila nach Auckland fliegen aber leider antwortete uns die Philippine Airlines Seite immer mit irgendwelchen technischen Störungen. Deshalb wichen wir auf AirAsia aus, welche doch ein Sicherheitsrating von 4/7 hatte und keine Todesfälle in den letzten 20 Jahren. Die Flugzeuge hatten lediglich ab und zu Probleme auf der Landebahn zu bleiben :-). Gut schweizerisch waren wir zu früh am Flughafen in Puerto Princesa und kamen schnell durch den Sicherheitscheck. Wir überlegten uns noch Geld…

Read More Read More

El Nido – Safety First

El Nido – Safety First

Weiter nach El Nido ging es mit der Fast Ferry. Verglichen mit der Banka war es ziemlich luxuriös, da das Gepäck verfrachtet wurde und wir Ledersitze hatten. Wir mussten unsere Sitze noch gegen eine 9-köpfige asiatische Familie verteidigen, die aus irgendeinem Grund Sitznummern auf ihren Tickets hatten. Natürlich von Hand geschrieben. Das wäre kein Problem, wenn die Hafenmitarbeiter das bei allen gemacht hätten aber so organisiert war es dann doch nicht. Als ich mich weigerte den Sitz zu verlassen und…

Read More Read More

Stipvisite in Coron

Stipvisite in Coron

Am 18. Februar klingelte der Wecker für uns mal wieder viel zu früh, um 6 Uhr, aber hey, wir sind hier schliesslich nicht in den Ferien, sondern zum Reisen… 😀 Mit dem Auto ging es danach zum nächst gelegenen Hafen in San José, ca. eine Autostunde von unserem Hotel entfernt. Von dort wird die Bunso Fähre nach Coron ablegen. Fähre ist allerdings ein sehr grosses Wort für ein so kleines Schiff. Die Bunso Fähre ist eine grössere Banka, welche vor…

Read More Read More

Ferry from San José to El Nido

Ferry from San José to El Nido

There are two possibilites if you want to travel from San José (Mindoro) to El Nido (Palawan). Either you take the plane but you will have to fly back to Manila and then to El Nido / Puerto Princesa or you take a ferry to Coron and afterwards to El Nido. When we were there, the fast ferry from San José to Coron was in maintenance mode for several months already. Locals didn‘t expect it to be repaired any time…

Read More Read More